Das Netz

  ♦ Der Spieler erscheint auf der Bühne und sogleich bildet seine Vorstellungskraft die Bilder der Geschichte, die er darstellen will. Wie ein feines Netz aus Maschendraht stülpt der Spieler seine Geschichte über das Publikum. Die entscheidende Herausforderung für den

Der Letzte Lehrer: 217. Flucht vor der Tiefe

  ♦ Wieder einmal saßen der Letzte Lehrer und seine wenigen Schüler zusammen. Gemeinsam hatten sie beschlossen, die vor einiger Zeit niedergelegte Theaterarbeit wieder aufzunehmen. Doch beim Gespräch zur Organisation ihrer ersten Aufführung hatten die Schüler den Letzten Lehrer mit

Der Sprung

  ♦ So wie ein Gefäß, das einen Sprung hat, also undicht ist, so hat auch jede Geschichte, die erzählt wird, einen Sprung. Und so wie der Inhalt des Gefäßes aufgrund des Sprungs, aus dem die Flüssigkeit heraustropft, herausgefunden werden

Der Letzte Lehrer: 32. Wenige Wahrheitssucher

  ♦ Wieder einmal saßen der Letzte Lehrer und seine wenigen Schüler zusammen. Gemeinsam hatten sie einen Spaziergang gemacht und die heilende Kraft der Natur in sich aufgenommen. In der Ferne hatten sie einen Kuckuck gehört. Nun saßen sie im

Die Perle

  ♦ Die Heimat der Muschel ist das Meer. Dort wächst sie in aller Stille und lebt den Rhythmus der Gezeiten. Sich öffnen, um sich vom Wasser durchströmen zu lassen und sich zu verschließen, um das weiche, zarte Fleisch durch

Getagged mit: ,

Gefühl oder Seele

  ♦ Unglücklicherweise hat es sich sprachlich eingebürgert, die Begriffe „Gefühl“ und „Seele“ gleichbedeutend zu verwenden. Aber Gefühl und Seele sind nicht identisch. Sie sind sogar extrem unterschiedlich. Ein Gefühl will Seele vermeiden, und Seele will Gefühl vermeiden. Gerade in

Rollenwechsel (Fortsetzung)

  ♦ (…) Nun wende ich mich der Erfahrung zu, die wirkliche Schauspieler machen: Je mehr Rollen sie spielen, umso mehr Kraft bekommen sie. Und dies geschieht aus folgendem Grund: Wann immer sich ein Mensch aus einer Rolle zurückzieht, um

Rollenwechsel

  ♦ Die Lebensenergie, die jedem von uns innewohnt und die uns mit Lebenslust versorgt, wächst dann an, wenn sie fließt. Durch ihr Fließen nämlich verhält sie sich analog zu allen kosmischen Prozessen, die sich im dauernden Fluss befinden. Nun

Der Fremde bin ich selbst

  ♦ Es ist mein Ziel, Ihre Aufmerksamkeit einmal mutig auf sich selbst zu lenken. Das Fremde liegt nicht außerhalb von uns, sondern wir selbst sind uns fremd geworden. Wir kennen uns nicht mehr, denn wir vermeiden uns, wo wir

Der Letzte Lehrer: 19. Die Emotionsschleife

  ♦ Wieder einmal saßen der Letzte Lehrer und seine wenigen Schüler zusammen. Gemeinsam hatten sie in freier Natur meditiert. Nun saßen sie im Kreis und der Letzte Lehrer wartete auf die begeistert gestellte Frage,

Der Letzte Lehrer: 17. Am Bewusstsein vorbei

  ♦ Wieder einmal saßen der Letzte Lehrer und seine wenigen Schüler zusammen. Gemeinsam hatten sie auf einem Volksfest einige Zeit verbracht und die Menschen dort aufmerksam beobachtet. Dann hatten sie sich in der Nähe eine Wiese gesucht, um ihre

Kurzgeschichte: Corinna die Ölsardine

  ♦ Corinna hieß die Ölsardine, der das Leben übel mitgespielt hatte. Sie lag nämlich in einer Ölsardinenbüchse links außen neben einem Hering, der – sei es absichtlich oder aus Versehen – in diese Sardinenbüchse geraten war. Corinna hielt es

Papagalli erzählt über Mutation

  ♦ Als ich auf einem Spaziergang durch den hiesigen Stadtpark herumschlenderte, beschäftigte ich mich aus heiterem Himmel mit dem Thema „Nur der Stärkere überlebt“. Da traf ich Knackl Heinz-Eberhard, der auf einer Parkbank saß. Heinz-Eberhard tätschelte mit seiner Hand

Der Letzte Lehrer: 16. Der Hauptfehler

  ♦ Wieder einmal saßen der Letzte Lehrer und seine wenigen Schüler zusammen. Gemeinsam hatten sie Übungen durchgeführt, die das Bewußtsein erhöhen sollten. Nach einer Weile erschlafften die Schüler und der Letzte Lehrer lud sie zu einer gemeinsamen Pause ein.

Kurzgeschichte: Norbert das Schaf

  ♦ Norbert war ein typisches Schaf. Ein Herdentier ohne ausgeprägten Individualismus und auch sonst ohne großes Interesse an sich selbst. Gut, er war im Hammelchor. Dort blökte er aber eher lustlos mit. Er hätte gerne Tenor geblökt, musste aber

Der Letzte Lehrer: 15. Bewußtsein lenken lernen für das eigene Ziel

  ♦ Wieder einmal saßen der Letzte Lehrer und seine wenigen Schüler zusammen. Gemeinsam hatten sie Übungen durchgeführt, die das Bewußtsein erhöhen sollten. Nach einer Weile erschlafften die Schüler und der Letzte Lehrer lud sie zu einer gemeinsamen Pause ein.

Kurzgeschichte: Reinhold die Ratte

♦ Reinhold das Rattenmännchen hatte sein Revier in Bacharach am Rhein am Ufer desselben. Er lebte in einem großen Rattenrudel, das aus Wanderratten, Wasserratten, Landratten und wie gesagt auch Uferratten bestand. Dieses große Rattenrudel war demokratisch organisiert, aber ehrlich gesagt,

Papagalli erzählt von seinen Erlebnissen als Boxtrainer

♦ Elmo war klein und schmächtig. Und er wog 49,7 Kilo. Woher ich das weiß? Na, weil ich Elmo trainierte. Er wollte Fliegengewicht Meister werden. Und da er sich keinen richtigen Trainer leisten konnte, nahm er mich kostenlos zum Trainer.

Der Letzte Lehrer: 14. Sich selbst definieren

♦ Wieder einmal saßen der Letzte Lehrer und seine wenigen Schüler zusammen. Gemeinsam hatten sie einen Spaziergang entlang eines mächtigen Flusses gemacht. Sie hatten an einer schönen Uferstelle beschlossen, eine Rast zu machen, um ihre mitgebrachten Früchte zu verzehren. Eine

Kurzgeschichte: Margot die Weinbergschnecke

♦ Margot hieß die Weinbergschnecke, die ein ziemlich zufriedenes und recht üppiges Leben führte. Einmal war ihr Leben doch sehr in Gefahr. Aber es ging gut aus. Was war geschehen? An einem schönen Herbsttag kroch Margot so durch den Weinberg.

Papagalli erzählt über Ausgestorbenes

♦ Neulich hatte der Polzheimer Alfred eine verrückte Idee. Es war eigentlich keine Idee, es war ein Wunsch. Und was war sein Wunsch? Er wollte in einem Museum das Original Skelett eines riesigen Dinosauriers sehen. Er hatte ganz konkrete Vorstellungen

Der Letzte Lehrer: 13. Das Zentrum der Arbeit

♦ Wieder einmal saßen der Letzte Lehrer und seine wenigen Schüler zusammen. Gemeinsam hatten sie sich auf einem Jahrmarkt vergnügt. Begeistert waren sie alle von der Kettenkarussell Fahrt gewesen. Sie alle hatten sich um ein Zentrum gedreht und die Wirkung

Kurzgeschichte: Elvis der Heuschreck

♦ Elvis war eine Heuschrecke. Besser gesagt: Ein Heuschreck. Oder noch anders gesagt: Ein Grashüpfer. Elvis hatte seinen Unterschlupf auf dem Bauernhof Moospichler gefunden. Elvis fühlte sich durch seinen Namen verpflichtet, ein bekannter Gitarrist und Sänger zu werden. Aber dazu

Papagalli erzählt: Wie ich einmal im Schwimmbad war

♦ Es war ein wunderschöner Sommertag und ich hatte mir ja vorgenommen, einmal im Sommer ins Schwimmbad zu gehen, um den Winterspeck abzutrainieren. Und ich spürte, heute war es soweit. Aber ich wollte nicht alleine gehen. Also rief ich bei

Der Letzte Lehrer: 12. Die Arbeit an sich selbst

♦ Wieder einmal saßen der Letzte Lehrer und seine wenigen Schüler zusammen. Gemeinsam hatten sie bei einem unbeschwerten Spaziergang einen See umrundet. Zum Ende hin waren sie in dem kleinen See schwimmen gewesen und hatten sich dann von der Sonne

Kurzgeschichte: Olaf der Keim

♦ Olaf hieß der Keim, der erst seit kurzem in dem Küchenschwamm Adolf lebte und auf Arbeit wartete. Olaf war recht faul. Oder man könnte auch sagen inaktiv.Zacharias Morgenstern war der stolze Besitzer des Küchenschwamms Adolf und auch der ganzen

Kurzgeschichte: Ingrid die Stubenfliege

♦ Ingrid war eine gemeine Stubenfliege, die mit sich nicht zufrieden war. Viel lieber wäre sie eine Stechmücke oder eine Wespe gewesen. Oder eine Biene hätte es auch getan. Auf jeden Fall irgendein Insekt mit giftigem Stachel. Denn es hat

Der Letzte Lehrer: 11. Wie man Kraft speichert

♦ Wieder einmal saßen der Letzte Lehrer und seine wenigen Schüler zusammen. Gemeinsam hatten sie bei einem unbeschwerten Spaziergang einen See umrundet. Zum Ende hin waren sie in dem kleinen See schwimmen gewesen und hatten sich dann von der Sonne

Papagalli erzählt: Wie ich mich erzieherisch betätigte

♦ Neulich dachte ich bei mir, ich müsste mal wieder sozial tätig werden. Also meldete ich mich beim „Freiwilligen Bund für soziale Unterstützung auf freiwilliger unbezahlter Basis“, kurz abgekürzt „FBFSUAFUB“. Als mich die zuständige Dame des Verteilungsbüros fragte,

Kurzgeschichte: Elvira die Klapperschlange

♦ Elvira hieß eine gleichnamige Klapperschlange in Arizona, der das Leben übel mitgespielt hatte. „Wieso?“, fragen wir arglos. Niemand, noch nicht einmal ich, kann das Schicksal ergründen. Sondern wir Menschen können Schicksal höchstens erzählen. Aber gegen die Frage: „Warum nur?“,

Der Letzte Lehrer: 10. Über das Leiden

♦ Wieder einmal saßen der Letzte Lehrer und seine wenigen Schüler zusammen. Gemeinsam hatten sie eine Wiese überquert, auf der viele Menschen gelegen hatten, die ihren Rausch ausschliefen, den sie sich auf einem in der Nähe stattfindenden Volksfest angetrunken hatten. Nun

Papagalli erzählt von einem typischen Sommertag

♦ Neulich war mal wieder schönes Wetter, also ich meine so richtig schönes Wetter. Schon am Morgen prazzelte die Sonne aus allen Himmelsrichtungen, und ich beschloss, wie immer an solchen Tagen, mein Frühstück im Freien einzunehmen. Also ich meine im

Der Letzte Lehrer: 9. Selbsttäuschung und Selbstberuhigung

♦ Wieder einmal saßen der Letzte Lehrer und seine wenigen Schüler zusammen. Gemeinsam hatten sie eine Wiese überquert, auf der viele Menschen gelegen hatten, die ihren Rausch ausschliefen, den sie sich auf einem in der Nähe stattfindenden Volksfest angetrunken hatten. Nun

Papagalli erzählt: Meine geplante Affäre mit Nachbarin Erika Bilsenkraut

♦ Neulich rasierte ich mich, als es an meiner Wohnungstür klingelte. Ich ging und öffnete. Vor mir stand meine Nachbarin, die alleinerziehende Mutter Erika Bilsenkraut, in einem Pepita Kostüm. Das schwarz- weiße Eckmuster stand in einem köstlichen Widerspruch zu ihren

Kurzgeschichte: Emil das Email

♦ Emil heißt das Email, das nahezu täglich durch den Äther jagt und auf diese moderne Weise allerlei Informationen verbreitet. Aber einmal griff Emil auf verheerende Weise in einen Kommunikationsprozess ein, und davon will ich berichten. Graf von Stoltenbarsch hatte sich