Tel. 0163 76 55 881
Überspringen zu Hauptinhalt

Der große Booster Vorteil

Heute am 17.12.2021 ver­kün­de­te das Gesundheitsministerium wie­der ein­mal, dass es über­all vor­ne und hin­ten an Impfstoff man­gelt, so dass die groß ange­kün­dig­te Booster-Impfwelle ziem­lich flach daher­kommt. Diese Tatsache inspi­rier­te mich zu einem klei­nen, in Maßen hei­te­ren Theaterstückchen, mit dem ich als ein­ge­fleisch­ter Theaterautor mei­ne Gedanken zur Lage der Nation verarbeite.
Herr Schniedel betritt das Behandlungszimmer von Kassenarzt Dr. Murks.
Herr Schniedel: Guten Tag, Herr Doktor.
Dr. Murks: Guten Tag, Herr Schniedel, was kann ich für Sie tun?
Herr Schniedel: Ich kom­me zum Boostern.
Dr. Murks: Das ist löb­lich. Ich fan­ge gleich mit einer Beratung an.
Herr Schniedel: Ich bin sehr froh über die Vorteile, die man als Geboosterter hat. Vor allem, dass die­se ewi­ge Testerei ent­fällt, ist doch prima!
Dr. Murks: Ja, das ist pri­ma. Welches Vakzin wol­len Sie denn gespritzt haben?
Herr Schniedel: Ich neh­me das, was Sie empfehlen.
Dr. Murks: Also, BioNTech wird sehr häu­fig genom­men und ist sehr emp­feh­lens­wert. Denn es hat rela­tiv wenig Nebenwirkungen.
Herr Schniedel: Nebenwirkungen? Welche Nebenwirkungen?
Dr. Murks: Das ist noch nicht aus­gie­big erforscht. Aber auf jeden Fall ist der Nutzen bei wei­tem grö­ßer als der Schaden … sagt man …
Herr Schniedel: Also gut, wenn Sie das so begeis­tert emp­feh­len, dann nehm ich das.
Dr. Murks: Sie könn­ten aber auch Moderna neh­men. Das ent­hält um 30% mehr Wirkstoff als BioNTech.
Herr Schniedel: Wirkstoff?
Dr. Murks: Viren! Moderna ist auf jeden Fall wirk­sa­mer. Das haben unver­öf­fent­lich­te Studien in Kasachstan ergeben.
Herr Schniedel: Wo genau liegt Kasachstan?
Dr. Murks: Neben Usbekistan und Kirgisistan. Aber eins muss ich Ihnen sagen. AstraZeneca steht in Deutschland der­zeit nicht mehr zur Verfügung.
Herr Schniedel: Wieso nicht?
Dr. Murks: Da die Regierung aus Solidarität eine grö­ße­re Menge nach Simbabwe ver­schenkt hat.
Herr Schniedel: Also gut, ich bin ent­schie­den. Ich nehm die­ses BioNTech.
Dr. Murks (lacht): Da gibt es ein klei­nes Problem …
Herr Schniedel: Welches?
Dr. Murks: Das Gesundheitsministerium hat ver­passt, genü­gend BioNTech Impfdosen zu bestellen.
Herr Schniedel: Heißt das, Sie haben gar kei­nen Impfstoff von BioNTech da?
Dr. Murks: Natürlich habe ich kei­nen Impfstoff von BioNTech da. Wo soll ich den denn bit­te­schön her­be­kom­men? Sogar der Schwarzmarkt ist leergefegt.
Herr Schniedel: Gut, dann nehm ich Moderna.
Dr. Murks: Dazu muss ich Sie aber fra­gen, ob Sie über 30 sind. 
Herr Schniedel: Wieso?
Dr. Murks: Weil unter 30 dür­fen wir es nicht verimpfen.
Herr Schniedel: Herr Doktor, ich bin 56. Das habe ich doch aufs Anmeldeformular geschrieben.
Dr. Murks: Ja, da kann man viel drauf schrei­ben. Ich gehe eher nach dem Augenschein vor.
Herr Schniedel: Herr Doktor, sehe ich etwa wie unter 30 aus?
Dr. Murks: Hören Sie zu, Herr Schniedel. Wir sind nicht hier, um uns gegen­sei­tig Komplimente zu machen, son­dern ich füh­re ord­nungs­ge­mäß ein Beratungsgespräch durch.
Herr Schniedel (unge­dul­dig): Schluss mit dem Geplänkel, Herr Doktor. Spritze raus, Moderna auf­ge­zo­gen, rein­ge­piekst und ich hab mei­nen Booster und muss nicht mehr getes­tet wer­den. Ich hab ja auch nicht ewig Zeit. 
Dr. Murks: Zeit hab ich auch nicht! Aber ich muss sie mir neh­men, um Sie kor­rekt zu bera­ten. Das sehen Sie doch ein. Man soll­te kei­ne Entscheidung tref­fen, ohne vor­her aus­gie­big bera­ten wor­den zu sein. Und dafür sind wir Ärzte da.
Herr Schniedel (unge­dul­dig): Also, BioNTech haben Sie nicht, dann muss es wohl Moderna sein! Auch wenn da mehr Viren drin sind – her damit!
Dr. Murks: Nun, Herr Schniedel, wie soll ich’s sagen? Moderna hat eine Gemeinsamkeit mit BioNTech.
Herr Schniedel: Welche?
Dr. Murks (klein­laut): Es steht nicht zur Verfügung. Glauben Sie mir, ich hab alles ver­sucht! Ich hab Apotheken abge­klap­pert, bei Kollegen nach­ge­fragt, Zahnärzte anpum­pen wol­len, sogar bei einem Tierarzt …
Herr Schniedel (unter­bricht ent­setzt): Werden Tiere auch geimpft?
Dr. Murks: Ja, aber nur Risikotiere auf Wunsch der Eigentümer!
Herr Schniedel: Also, jetzt mal lang­sam, Herr Dr. Murks, zum Mitschreiben: Sie haben über­haupt kei­nen Impfstoff da? Ja, noch nicht mal eine ein­zi­ge Dose? Ja, über­haupt kei­nen ein­zi­gen Virus? Und wie­so sagen Sie das nicht gleich? Dann hät­ten wir uns die gan­ze Beratung spa­ren kön­nen. Wir haben doch bei­de Besseres mit unse­rer Zeit anzu­fan­gen, oder?
Dr. Murks: Herr Schniedel, wir alle haben unse­re Fixkosten. Miete, Praxiseinrichtung, geschie­de­ne Ehefrau usw.
Herr Schniedel: Was wol­len Sie damit sagen?
Dr. Murks: Für ein Beratungsgespräch bekom­men wir Ärzte immer­hin €19,80, natür­lich abzüg­lich der Mehrwertsteuer. Wären Sie am Wochenende gekom­men, hät­te ich sogar €38,49 für ein Beratungsgespräch bekommen.
Herr Schniedel: Also, wie es aus­sieht, muss ich mich wei­ter tes­ten lassen.
Dr. Murks (beflis­sen): Ich habe übri­gens ein Sonderangebot. 100 Schnelltests zum Aktionspreis für €49,99.
Herr Schniedel (harsch): Auf Wiedersehen, Herr Dr. Murks.
Dr. Murks (ihm nach­ru­fend): Bitte mel­den Sie sich erneut zur Impfung an, wenn Sie in den Nachrichten hören, dass wie­der Impfstoff ver­füg­bar ist.
Herr Schniedel: Mal sehen!
Dr. Murks: Vielleicht kön­nen Sie Ihren Impftermin ja aufs Wochenende legen!
Herr Schniedel knallt die Tür zu.

ENDE

close

Immer auf dem neusten Stand

ABONNIERE DEN PERSÖNLICHEN NEWSLETTER VON JOHANNES GALLI UND ERFAHRE ALLES ÜBER SEINE NEUSTEN WERKE

Wir sen­den kei­nen Spam! Erfahre mehr in unse­rer Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Also ich muß­te herz­haft Lachen, obwohl es droht, im Halse ste­cken zu blei­ben. Ich hab‘s raus­ge­las­sen und es geht mir bes­ser. Hilft Lachen gegen Corona? Zumindest lockert es für eine Weile die absur­de, ver­wor­re­ne und ver­wir­ren­de Situation auf. Geht es etwa letzt­lich auch mit Corona nur um das Eine? Um‘s Geld? Wer ver­kauft den meis­ten Impfstoff? Dafür muß natür­lich ordent­lich geboos­tert wer­den, die Empfehlungen dafür wer­den von ent­spre­chen­den Experten gegen ein klei­nes Entgeld aus­ge­spro­chen und schon läuft der Laden in Mainz, Tätä, Tätä, Tätä und sonstwo.
    Mein Gott, wird das jetzt ver­öf­fent­licht, was ich Wirrkopf hier schrei­be. Keine Bange, ich bin kein Querdenker und kein Corona Leugner. Ich hat­te das schon. Das gibt es wirk­lich. Ich bin in Maßen humor­be­gabt und weiß, manch­mal hilft auch selbst­pro­du­zier­ter Humor, das Hirn und das Gefühl wie­der freizupusten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen