Tel. 0163 76 55 881
Überspringen zu Hauptinhalt

Denkzettel 04

Im Jahre 2003 versuchte ich, in New York City als Management Berater mit meinem Kommunikationstheater Fuß zu fassen. Den Begriff „Kommunikationstheater“ hatte ich für folgende spontane Form des Theaters entwickelt: Ich selbst erzählte und spielte eine Geschichte, die das Publikum…

Mehr Lesen

Denkzettel 03

Mit großer Begeisterung leite ich immer wieder Workshops, in denen Menschen gemäß meiner Methode lernen können, schauspielerische Elemente für den Alltag anzuwenden. Und genau diese schauspielerischen Elemente sind die Hürde, über die die Teilnehmer straucheln beziehungsweise vor der sie eine…

Mehr Lesen

Denkzettel 02

Häufig fragen mich die Spieler meines Theaterensembles, wie sie damit umgehen sollen, wenn sie nach einem erfolglosen Theaterauftritt einen starken Energieverlust erleiden. Zuerst einmal müssen wir die Frage klären: Was ist ein erfolgloser Theaterauftritt? Lacher aus dem Publikum kommen nur…

Mehr Lesen

Denkzettel 01

Häufig fragen mich die Spieler meines Wiesbadener Theaterensembles, wie sie damit umgehen sollen, wenn sie nach einem erfolgreichen Theaterauftritt energiegeladen sind. Denn häufig wird leider die hohe Energie, die ein erfolgreicher Theaterauftritt bewirkt, wieder verschleudert, indem man in Alltagssüchte oder…

Mehr Lesen

Die Stop-Übung

Die Stop-Übung ist ein wesentlicher Bestandteil meines Trainingsprogramms zum wirklichen Schauspieler. In meinem philosophischen Werk „Der Letzte Lehrer“ ging ich in der Geschichte Nummer 154. „Beherrschung und Geist“ auf die Stop-Übung ein. Im folgenden Ausschnitt wird diese Übung beschrieben:  Gemeinsam…

Mehr Lesen

Die Innehalten-Übung

Ohne Probleme können sich die Menschen mittels ihrer Vorstellungskraft schwelgerisch in ihre Vergangenheit versetzen und planerisch in ihre Zukunft. In der Gegenwart sind sie jedoch selten anzutreffen. In diesem Blog stelle ich eine Übung vor, die dem Übenden hilft, in…

Mehr Lesen

6. „Du kennst dich nicht“

Wieder einmal saßen der Letzte Lehrer und seine wenigen Schüler zusammen. Gemeinsam hatten sie einen Spaziergang unternommen, der sie aber nicht allzu weit geführt hatte. Nun saßen sie im Kreis und der Letzte Lehrer wartete auf die begeistert gestellte Frage,…

Mehr Lesen

Clowning – Part Two

Der Clown will sich mitteilen. Er sucht andere Clowns. Idealerweise finden sich mehrere Teilnehmer in einem Clownkurs zusammen und beginnen gemeinsam mit den anderen Teilnehmern die Reise in den Clown. Nach einem Aufwärmtraining, in dem die Teilnehmer auf Trommelrhythmen sich…

Mehr Lesen

Clowning – Part One

Beginnen wir unsere lange Reise zum Clown mit einem menschlichen Notfall wie zum Beispiel heftige Beziehungskrise oder überhandnehmende Selbstzweifel oder schmerzhafte Missverständnisse mit geliebten Menschen. Hierfür habe ich eine Notfallbox kreiert. Diese Notfallbox besteht aus einer Pappschachtel, in der sich…

Mehr Lesen

51. Auf und zu

Wieder einmal saßen der Letzte Lehrer und seine wenigen Schüler zusammen. Gemeinsam hatten sie an einem Flussufer Körperübungen gemacht, die darauf zielten, die Gefühle zu beherrschen. Aber der Letzte Lehrer hatte nach einer Weile abbrechen müssen, da einige der Schüler…

Mehr Lesen

Das Suchttagebuch

Gerade zum neuen Jahr hin neigen die Menschen dazu, gute Vorsätze zu haben. Man möchte gesünder, schöner, reiner und erfolgreicher werden. Im Folgenden liefere ich eine umfassende Wegbeschreibung aus allen Süchten, nicht nur den Alltagssüchten, heraus. Forsch fasse ich mal…

Mehr Lesen

GAME – Die Galli Methode® – Teil 4

Im Teil 4 meiner Blog Serie über mein großes methodisches Gesamtwerk „GAME - Die Galli Methode®“ beschreibe ich diesmal, wie GAME in verschiedenen Geschäftsbereichen der Wirtschaft genutzt wurde, um Transformationsprozesse effektiver zu gestalten: „Ein entscheidender Beweis, dass GAME ernst genommen…

Mehr Lesen

GAME – Die Galli Methode®

Im Folgenden möchte ich mein großes methodisches Gesamtwerk „GAME - Die Galli Methode®“ vorstellen, das ich 1995 begonnen habe und im Jahre 2004 beendet habe. Als Schlusspunkt setzte ich damals meinen zweiundfünfzigsten Geburtstag fest. Im Jahre 1993 hatte mich das…

Mehr Lesen

Die Briefe

Seit meinem vierzigsten Lebensjahr habe ich immer weniger Tagebuch geschrieben. Seitdem stieg die Anzahl täglich geschriebener Briefe stetig. Briefe an Kunden, Kollegen, Bekannte und Freunde. Diese Briefe in ihrer Gesamtheit übernahmen jetzt die Aufgabe meiner ehemals so regelmäßig geführten Tagebücher.…

Mehr Lesen

Liebe Leben Lachen

Ist das nicht ein köstlicher Dreiklang? Schwingen diese drei Worte nicht in unendlicher Harmonie in unseren Ohren, in unseren Herzen, in unseren Seelen? Wie schön könnte die Welt sein, wenn dieser Dreiklang alle Melodien durchströmte und kein Platz mehr wäre für…

Mehr Lesen

Das Tagebuch

Das Tagebuch Schreiben ist der Versuch, dem unendlichen Strom des Unbewussten Teile zu entreißen und ins Bewusstsein zu heben. Es ist eine anstrengende Arbeit, Tagebuch zu schreiben, da das Unbewusste mit aller Macht will, dass es seiner Natur gemäß unbewusst…

Mehr Lesen

Das Poesiealbum

Zu meinem zehnjährigen Geburtstag schenkte mir meine Tante ein schönes Poesiealbum mit tollem Ledereinband, Goldschnitt und wertvollem glatten Papier. Damals, also vor sechzig Jahren, war es Sitte, dass einem Freundinnen und Freunde, Schulkameradinnen und Schulkameraden ihr Poesiealbum überreichten, und dann musste…

Mehr Lesen

Geschichte erzaehlen

Die unvoreingenommene Leserin oder der ebensolche Leser mag vielleicht denken, ich habe hinter dem Wort „Geschichte“ das „n“ vergessen. Aber das ist kein Rechtschreibfehler, sondern eine ungewöhnliche Formulierung, die einen ernst zu nehmenden Sinn hat. Wir sind doch alle der…

Mehr Lesen

5. Was geschieht beim Lernen?

Wieder einmal saßen der Letzte Lehrer und seine wenigen Schüler zusammen. Gemeinsam hatten sie einen Spaziergang durch die Vorstadt gemacht und waren an einer großen Berufsschule vorbeigekommen. Aus den offenen Fenstern war viel Lärm nach außen gedrungen. Dort fand eine…

Mehr Lesen

4. So tun, als ob man lernt

Wieder einmal saßen der Letzte Lehrer und seine wenigen Schüler zusammen. Gemeinsam hatten sie einen Spaziergang durch die Vorstadt gemacht. Da waren sie an einer Schule vorbeigekommen, in der gerade Unterricht stattfand. Durch das offene Fenster hatten sie Lehrer und…

Mehr Lesen

3. Kein Baum

Wieder einmal saßen der Letzte Lehrer und seine wenigen Schüler zusammen. Gemeinsam hatten sie eine Wahrnehmungsübung gemacht, die darin bestanden hatte, dass jeder genau das beschreiben sollte, was er wahrnahm. Der Letzte Lehrer hatte zuvor die Schüler provoziert und ihnen…

Mehr Lesen

2. Die vereitelte Bergwanderung

Wieder einmal saßen der Letzte Lehrer und seine wenigen Schüler zusammen. Vor Wochen hatten sie beschlossen, eine Bergwanderung durchzuführen. Drastisch und mit eindrucksvoller theatralischer Untermalung hatte damals der Letzte Lehrer die Gefährlichkeit dieser bevorstehenden Bergwanderung in einer Rede geschildert. Besonders…

Mehr Lesen

1. Guten Morgen

Wieder einmal saßen der Letzte Lehrer und seine wenigen Schüler zusammen. Gemeinsam hatten sie beschlossen, früh am Morgen in einem großen Übungsraum schwierige Bewegungsabläufe einzustudieren. Anschließend wollten sie gemeinsam den Frühstückstee einnehmen. Nun saßen sie im Kreis und der Letzte…

Mehr Lesen
An den Anfang scrollen