Tel. 0163 76 55 881
Überspringen zu Hauptinhalt

Lockdown für den gesamten Bundestag

Ich glaube für mich als Möchtegern Satiriker ist es an der Zeit, mit einem finalen Urteil den Kampfplatz der politischen Inkompetenz zu verlassen. Denn mit dem, was sich die Regierenden gerade als Meister der Schmierenkomödie leisten, kann ich nicht mehr mithalten. Drum will ich mich mit einer lustigen Überlegung abschließend melden. Ich muss allerdings hinzufügen, dass ich die Konsequenzen meiner lustigen Überlegung im tiefsten Herzen ernst meine.
Die Inzidenz im Bundestag:
Von 709 Abgeordneterinnen stehen 12 unter bestätigtem Korruptionsverdacht (Mundschutzreibachaffäre, Teststäbchenzuteuerverkauf, unerlaubte Lobbytätigkeitenverheimlichung, Privatspendenabgreifung u.v.m.). Das entspricht einer Inzidenz von 1693. Und das ist eindeutig viel zu hoch. Auch wenn es weltweit im mittleren Bereich liegt, es ist zu hoch!
Und deswegen sollten wir vorsichtshalber alle Bundestagsabgeordneterinnen in Quarantäne schicken, bis die Korruptions-Inzidenz unter 30 liegt. Also ein harter Lockdown für den gesamten Bundestag! Und die Damen und Herren müssen unter Aufsicht und Einhaltung der Abstandsregeln das tun, was sie seit Jahren kaum noch tun: Nämlich regieren!
Ist das zu viel verlangt? Immerhin erhält jeder Bundestagsabgeordneterin über 10.000 Euro im Monat. Hinzu kommt eine jährliche Aufwandspauschale von 4.500 Euro pro Personin. Jeder Bundestagsabgeordneterin hat außerdem Anspruch auf eine jährliche Kostenpauschale von bis zu 12.000 Euro für Büro, Dienstwagen, Laptops, Faxgeräte, Handys, Büromaterial. „Dienstreisen“ fallen nicht in diese Pauschale, denn die werden gesondert vom Bundestag und damit vom Steuerzahlerin übernommen.
Ich meine, gut, es gibt Traumjobs. Und Bundestagsabgeordneterin ist eben einer. Ich gebe zu, ich bin ein bisschen neidisch. Herrlich – durch die Gegend reisen, ab und zu mal im Bundestag vorbeischauen, bisschen rumquatschen und satt Kohle einstreichen. Ja, ich geb’s ehrlich zu, ich bin wie alle Menschen verführbar. Mein Lebensschicksal allerdings ist es, dass mich niemand verführen will! Nun ja … Man soll sein eigenes Schicksal nicht zu sehr in den Vordergrund schieben, sondern demütig annehmen … Ob man es versteht oder so wie ich nicht!

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Lieber Johannes. ich bin ganz deiner Meinung! Sogar mehr als Ganz! Seit langem finde ich dieses ‚Großmausgehabe‘ zum K….. und will nur einmal die Summe die diese Großmäuler im Monat, ja im Jahr einstreichen… für mich haben! Ja das will ich! Tausende Grundsicherungsempfänger in Deutschland würden sich die Finger lecken nur einen kleinen Teil davon zu erhalten.
    Wie geht das??? Hast du einen Rat? Einmal im Landherumfliegen, ab und zu im Plenum vorbeischauen, ein paar Worte sagen, wohnen auf Staatskosten, Auto auf Staatskosten, nein Staatskarosse, mit Fahrer!! Ja dafür würde ich mich nicht schlagen lassen. WIR SIND DOCH DAS VOLK! Also her mit den Geschenken für uns! Ich sag auch DANKE!!!

  2. Klingt alles nach einem dramatischen Script für einen Film zum fatalen Untergang unserer Zivilation. Selbstverschuldeter Horror !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

An den Anfang scrollen