Tel. 0163 76 55 881
Überspringen zu Hauptinhalt

Sturz in den geistigen Abgrund

Manches Mal macht ein guter Witz die Zuhörer fassungslos. Dann ist es nämlich so, dass der Witz einen auf eine völlig andere Fährte gelockt hat und im allerersten Moment nach dem Hören der Pointe die Zuhörer in einen tiefen geistigen Abgrund stürzen, wo sie für einen Moment jegliche geistige Orientierung verlieren. Dieser Moment, der in Sekundenschnelle erreicht wird und auch ebenso schnell wieder vorübergezogen ist, setzt eine Menge Energie frei. Dieses clowneske Grundprinzip der Energiegewinnung muss näher beschrieben werden: In dem Moment des Staunens öffnen wir uns ganz. In diesem Moment wissen wir nicht mehr, wer wir sind und was die Geschichte, die wir gerade gehört haben, bedeuten soll. In dieser Öffnung nehmen wir die gewaltigen Energien, die uns umgeben, wahr und nutzen sie, um uns selbst neu zu sortieren und den Perspektivwechsel des Witzes in unsere Sichtweise einzubauen. Dies alles geschieht in Sekundenschnelle.
Wenn wir dann wieder auftauchen aus dem geistigen Abgrund, in den wir gestürzt sind, müssen wir diese hohe Energie, die uns zugeflossen ist, wieder ablachen. Es ist ein heiliges Lachen, denn wir lachen über uns selbst. Im Moment des Lachens haben wir die Erkenntnis, dass wir selbst mit unserer eingefahrenen Sichtweise oft auf dem Holzweg sind und vielleicht häufiger, als wir denken, wie ein Clown verständnislos im Leben stehen.
Hier ein witziges Beispiel: Ein Mann sagt zu seinem Freund, den er nach langer Zeit wieder trifft: „Ich habe geheiratet und den Namen meiner Frau angenommen.“
Fragt der Freund: „Und wie heißt du jetzt?“
„Melanie!“
Mit dieser Antwort, die jegliche traditionelle Erwartung sprengt, ist jener Moment geschaffen, den ich eingangs erwähnte. Es entsteht eine geistige Verwirrung, an deren Ende eine Klärung steht, die nichts erklärt. Nur eines wird klar: Nichts ist, wie es scheint. Und um auch nur einen Bruchteil des Lebens zu verstehen, müssen wir immer wieder neue Blickwinkel einnehmen!

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Lieber Johannes Galli, danke an Deine Erinnerung daran, wie schön es ist, (als Clown) verständnislos im Leben zu stehen. Wenn ich so recht überlege, stehe ich gerade mit etwas zu viel Verständnis im Leben. Ich werde mal wieder die Richtung des geistigen Abgrunds anpeilen und mich schon morgen darüber freuen, wie gut das tut 🙏🙏😊👍🤡

  2. Lieber Johannes,
    so manch guter Witz zog mich in den geistigen Abgrund und erstaunliche Blickwinkelwechsel waren die Folge. Mögen sie uns auch in Zukunft begleiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

An den Anfang scrollen