Das Netz

  ♦ Der Spieler erscheint auf der Bühne und sogleich bildet seine Vorstellungskraft die Bilder der Geschichte, die er darstellen will. Wie ein feines Netz aus Maschendraht stülpt der Spieler seine Geschichte über das Publikum. Die entscheidende Herausforderung für den

Der Sprung

  ♦ So wie ein Gefäß, das einen Sprung hat, also undicht ist, so hat auch jede Geschichte, die erzählt wird, einen Sprung. Und so wie der Inhalt des Gefäßes aufgrund des Sprungs, aus dem die Flüssigkeit heraustropft, herausgefunden werden

Die Perle

  ♦ Die Heimat der Muschel ist das Meer. Dort wächst sie in aller Stille und lebt den Rhythmus der Gezeiten. Sich öffnen, um sich vom Wasser durchströmen zu lassen und sich zu verschließen, um das weiche, zarte Fleisch durch

Getagged mit: ,

Gefühl oder Seele

  ♦ Unglücklicherweise hat es sich sprachlich eingebürgert, die Begriffe „Gefühl“ und „Seele“ gleichbedeutend zu verwenden. Aber Gefühl und Seele sind nicht identisch. Sie sind sogar extrem unterschiedlich. Ein Gefühl will Seele vermeiden, und Seele will Gefühl vermeiden. Gerade in

Rollenwechsel (Fortsetzung)

  ♦ (…) Nun wende ich mich der Erfahrung zu, die wirkliche Schauspieler machen: Je mehr Rollen sie spielen, umso mehr Kraft bekommen sie. Und dies geschieht aus folgendem Grund: Wann immer sich ein Mensch aus einer Rolle zurückzieht, um

Rollenwechsel

  ♦ Die Lebensenergie, die jedem von uns innewohnt und die uns mit Lebenslust versorgt, wächst dann an, wenn sie fließt. Durch ihr Fließen nämlich verhält sie sich analog zu allen kosmischen Prozessen, die sich im dauernden Fluss befinden. Nun

Der Fremde bin ich selbst

  ♦ Es ist mein Ziel, Ihre Aufmerksamkeit einmal mutig auf sich selbst zu lenken. Das Fremde liegt nicht außerhalb von uns, sondern wir selbst sind uns fremd geworden. Wir kennen uns nicht mehr, denn wir vermeiden uns, wo wir